Banner

KfW-Förderprogramme 2011: Das ist neu

Die KfW-Bankengruppe fördert ab 1.März 2011 neben umfassenden Sanierungen auch wieder einzelne, hochenergieeffiziente Sanierungsmaßnahmen, die der Energiebilanz eines Wohngebäudes zugute kommen. Das kann eine effiziente Dämmung, Austausch der Fenster oder eine Erneuerung der Heizungsanlage sein.

Im Rahmen der vom Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung aufgelegten Förderprogramme zum energieeffizienten Bauen und Sanieren (CO2-Gebäudesanierungsprogramm) werden Eigentümer mit zinsgünstigen Krediten oder attraktiven Investitionszuschüssen unterstützt. Dabei bleibt es bei dem Grundsatz: Je besser der erreichte Energiestandard nach der Sanierung ist, umso lukrativer fällt die Förderung aus.

Die Änderungen im Überblick:

Energieeffizient Sanieren – Kredit und Investitionszuschuss (Programm-Nr.: 151/152 und 430): Wiedereinführung der Einzelmaßnahmen

Mit der Wiedereinführung der Förderung hocheffizienter Einzelmaßnahmen (Dämmung, Fenster, Heizungs- und Lüftungstechnik) zum 1.März 2011 ermöglicht die KfW eine schrittweise energetische Modernisierung. In diesem Zusammenhang werden die technischen Anforderungen künftig im Durchschnitt um etwa 20 Prozent erhöht.

Im Sinne der Qualitätssicherung und zur Unterstützung eines ganzheitlichen Konzepts für eine energetische Gebäudesanierung verbindet die KfW diese höheren Anforderungen mit der Einbindung von Sachverständigen bei den Einzelmaßnahmen (analog der Vorgehensweise beim KfW-Effizienzhaus).

Energieeffizient Sanieren – Sonderförderung (Programm-Nr.: 431): Baubegleitungszuschuss gibt es bereits ab einer Einzelmaßnahme

Zur Unterstützung der höheren Anforderungen und Qualitätssicherung öffnet die KfW die Sonderförderung im Baubegleitungszuschuss für jede durchzuführende Einzelmaßnahme. Bislang war die Förderung erst ab zwei Einzelmaßnahmen möglich.

Energieeffizient Bauen (Programm-Nr. 153): Ersatzneubauten auf dem Prüfstand

Die im Energiekonzept vorgesehene Förderung des Ersatzneubaus wird gegenwärtig hinsichtlich ihrer Ausgestaltung unter wohnungswirtschaftlichen, städtebaulichen und  wirtschaftlichen Aspekten intensiv geprüft. Im Übrigen weist die KfW darauf hin, dass energieeffiziente Neubauten in den jeweiligen Förderstufen des Programms "Energieeffizient Bauen" auch Ersatzneubauten sein können.

Alle wohnwirtschaftlichen Förderprogramme (Programm-Nr.: 124/134, 141, 151/152, 153, 155): Erweiterung des Angebotes an Finanzierungsvarianten

Um das Angebot der Finanzierungsvarianten in den Förderprogrammen zu erweitern, führt die KfW eine endfällige Laufzeitvariante ein. Unter Beibehaltung der üblichen Mindestlaufzeit von vier Jahren bietet die KfW somit endfällige Laufzeiten bis zu acht Jahren an. Die endfällige Laufzeitvariante ist mit der Auflage verbunden, dass bereits bei Vertragsabschluss die Vorgehensweise zur Fortführung oder Ablösung des Darlehens (z. B. durch eine Anschlussfinanzierung der Ansparen von Tilgungsersatzleistungen) grundsätzlich geregelt wird.

Unser Extra-Tipp zum Energie- und Geldsparen

Die ab dem 01.03.2011 gültigen Programm-Merkblätter und Formulare (Bestätigungen) können Sie auf www.kfw.de  herunter laden sowie über den zentralen Bestellservice der KfW beziehen.